Leben 2.0. Von Träumen, Katzen und Erlebtem.

Downtown Miami: Wolkenkratzer wohin das Auge reicht

0

Miami war nach Las Vegas die zweite US-Großstadt, die wir besucht haben. Und beide Städte könnten unterschiedlicher kaum sein. Ist in Vegas alles alles auf die Casino-Industrie ausgelegt, die sich im wahrsten Sinne des Wortes mit ihren riesigen Komplexen breit macht, wird in Miami vor allen Dingen in die Höhe gebaut. Riesige Wolkenkratzer prägen das Stadtbild der Metropole an der Ostküste Floridas, zwischen denen man als Mensch geradezu wie ein Winzling wirkt.

Mit über 300 Wolkenkratzern verfügt Miami über die „dritthöchste Skyline“ der Vereinigten Staaten von Amerika und es werden bereits neue Stahl- und Glaskolosse gebaut. Allerdings erreichen nicht alle davon astronomische Höhen. Nur über 70 von ihnen überschreiten die 120 Meter-Marke. Der Panorama Tower in Downtown Miami ist mit 265 Metern und 82 Etagen das höchste Gebäude der Stadt, allerdings nur auf Rang 40 im gesamten Land. Gefolgt vom Four Seasons Hotel (240 Meter) und dem Southeast Financial Center (233 Meter).

Es ist schon beeindruckend, zwischen diesen riesigen Türmen zu stehen, die einen ohne mit der Wimper zu zucken platt machen könnten, sollten sie aus irgendeinem Grund einfach umkippen.

Klar, eigentlich sind wir Fans von Natur und urbanen Grünflächen, aber einmal in so einem „Wald“ aus Wolkenkratzern zu stehen und nach oben zu schauen ist ein Erlebnis, das man so schnell nicht vergisst. Wir kommen aus Dresden, wo Vergangenheit auf Moderne trifft; wo wir schöne Parks wie den Großen Garten als grüne Lunge der Stadt haben.

Downtown Miami ist rein optisch das glatte Gegenteil von alledem. Aber insbesondere in Sachen Verkehr unterscheidet Dresden und Miami nicht mehr so viel. Vom Lärmpegel her empfanden wir die Stadt subjektiv sogar als etwas angenehmer. Vermutlich wird uns der Schlag treffen, wenn wir dann im Dezember nach New York fliegen, wo es sicherlich in jeglicher Hinsicht krasser zugeht.

Zwischen den Wolkenkratzern hindurch: Der Metro Mover

Gratis mit der Straßenbahn fahren ist der Traum vieler Werktätigen. Leider gibt es das in Deutschland, zumindest wo wir leben, nicht. Miami ist einen Schritt weiter und bietet mit dem Metro Mover ein kostenloses Fortbewegungsmittel an.

Dabei handelt es sich um eine Art Mini-Bus, der sich völlig automatisiert auf einer eigenen Trasse zwischen den Skyscrapern hindurchschlängelt. Für die Leute, die in den Hochhäusern arbeiten, ist das natürlich total praktisch, da sie schnell und kostengünstig auf Arbeit kommen. Touris wie wir nutzen den Metro Mover als Möglichkeit, die Stadt aus einer anderen Perspektive zu sehen.

» Weiterführende Informationen zum Metro Mover

Die höchsten Gebäude in Miami sind…

Zum Schluss sagen wir euch noch, was die höchsten Wolkenkratzer und Gebäude in Miami sind.

  1. Panorama Tower (eröffnet 2017) – 82 Etagen, 265 Meter Höhe
  2. Four Seasons Hotel Miami (2003) – 64 Etagen, 240 Meter Höhe
  3. Southeast Financial Center (1984) – 55 Etagen, 233 Meter Höhe
  4. One Thousand Museum (2018) – 62 Etagen, 216 Meter Höhe
  5. Marquis (2009) – 63 Etagen, 215 Meter Höhe
  6. 900 Biscayne Bay (2008) – 63 Etagen, 198 Meter Höhe
  7. Wells Fargo Center (2010) – 64 Etagen, 197 Meter Höhe
  8. SLS Lux (2017) – 57 Etagen, 198 Meter Höhe
  9. Echo Brickell (2017) – 57 Etagen, 193 Meter Höhe
  10. Mint at Riverfront (2008) – 55 Etagen, 192,3 Meter Höhe

PS: Und solltet ihr noch Zeit haben, besucht gern die Stadtteile Coral Gables und Little Havana. Ihr werdet es nicht bereuen!

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.