New York City zählt zu den beliebtesten Reisezielen weltweit und eignet sich hevorragend für eine ausgedehnte Städtereise. Die Stadt bietet allerdings eine dermaßen hohe Dichte an Sehenswürdigkeiten, dass es schwer möglich ist, alles Wichtige in nur 2-3 Tagen abzuklappern. Wir hatten sechs volle Tage in New York, was für uns die perfekte Reisedauer war. Mitgebracht haben wir euch unsere persönliche Top 20 der besten Sehenswürdigkeiten in NYC!

1. Little Italy

Little Italy war eine der ersten Stationen in New York, die wir besucht haben. Frank, unser Guide für einen Tag, führte uns in das kleine Viertel in Manhattan, in dem im 19. Jahrhundert noch über 40.000 Italiener lebten. Heute sind nur noch wenige von ihnen übrig; der Rest der Nachkommen italienischer Einwanderer verkrümelte sich in die „besseren“, weniger schmuddeligen Stadtteile.

Auch wenn Little Italy nur noch wenige Straßenzüge rund um die Mulberry Street und die Grand Street umfasst, solltest du dir einen Besuch nicht entgehen lassen denn die historischen Häuser versprühen ihren ganz eigenen Charme. Ansonsten, so heißt es, kann man hier auch lecker und preiswerte italienische Küche genießen. Das haben wir allerdings nicht ausprobiert.

New-York-Big-Apple-Greeter-Guide-Tour-8

2. Chinatown

Direkt neben Little Italy bietet sich dir mit Chinatown der nächste Ausflug in eine fremde Kultur. In Chinatown herrscht ein geschäftiges Treiben – an jeder Ecke haben traditionelle chinesische Läden ihre Türen geöffnet. Straßenverkäufer bringen ihr frisches Gemüse und andere Dinge an den Mann. Und überall chinesische Schriftzeichen. Ja, wir fühlten uns tatsächlich so, als ob wir unbemerkt nach Hongkong teleportiert wurden.

Restaurant-Tipp: Begib dich in die 77 Mulberry Street. Dort vereint das vegetarische Restaurant „Bodhi Kosher“ das Beste aus der chinesischen mit den Vorteilen der vegetarischen/veganen Küche.

New-York-Big-Apple-Greeter-Guide-Tour-10

3. Rockefeller Center & Top of the Rock

Das Rockefeller Center darf auf keiner Liste der New Yorker Sehenswürdigkeiten fehlen, schließlich handelt es sich um eines der bekanntesten Hochhäuser der Stadt.

Besonders um die Weihnachtszeit ist das Rockefeller der Touristenmagnet schlechthin. Denn dann erstrahlt Jahr für Jahr ein riesiger Weihnachtsbaum in den schönsten Farben; unterhalb davon drehen Besucher auf Schlittschuhen ihre Runden.

Auf dem Gelände befindet sich auch die weltberühmte Radio City Music Hall. Aber das Beste kommt zum Schluss: Am frühen Abend kannst du einen wunderschönen Sonnenuntergang über der Stadt erleben.

Alle Infos zur Aussichtsplattform bekommst du in unserem Beitrag „Top of the Rock oder Empire State Building – welche Aussicht über New York ist besser?„.

Top-of-the-Rock-Ausblick-New-York-7

4. Empire State Building

Mit 381 Metern war das Empire State Building bis 1972 und nach den 9/11-Anschlägen wieder bis 2013 das höchste Gebäude New Yorks. Doch auch wenn diese Zeiten vorbei sind, übt das Empire State Building noch immer eine magische Anziehungskraft auf die Menschen aus.

Das vor allem wegen seiner Aussichtsplattform, die sich in der 86. Etage in rund 320 Metern schwindelerregender Höhe befindet (Tickets ohne Anstehen Anzeige). Eine weitere kleinere Plattform liegt innen im 102. Stock.

Von hier aus hast du einen grandiosen Blick zum Times Square, One World Center und Flatiron. Darüber hinaus ist das Empire State Building in seiner vollsten Pracht auch vom Dach des Rockefeller Centers zu sehen – so lassen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

High-Line-Empire-State-Building

5. World Trade Center Memorial (Ground Zero)

Sicherlich die traurigste Sehenswürdigkeit von New York ist das World Trade Center Memorial oder auch „National September 11 Memorial and Museum“ im südlichen Teil von Manhattan. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und dem Einsturz der Zwillingstürme des World Trade Centers entstand am Ground Zero eine riesige Gedenkstätte, die jährlich Millionen Touristen und Besucher anzieht.

Es handelt sich um zwei große kupferumrandete Becken mit den eingefrästen Namen der 2.983 Opfer, die sowohl beim Anschlag 1993 als auch 2001 ums Leben kamen. Im Inneren wurden künstliche Wasserfälle geschaffen, die neun Meter in ein Untergeschoss fließen.

New-York-Big-Apple-Greeter-Guide-Tour-2

Um die 9/11-Gedenkstätte herum wurden fünf Hochhäuser errichtet. Das bekannteste ist das 541 Meter hohe One World Center (Tickets für die 9/11 Tour Anzeige). Der Skyscraper ist nicht weniger als das höchste Gebäude der Vereinigten Staaten. Auch dieses hat eine Aussichtsplattform, von der aus du über New York blicken kannst.

Aber aufgepasst: Schon der Blick nach oben raubt einem den Verstand! Die Spitze scheint schier endlos in den Himmel zu ragen.

One-World-Center-Tower-New-York

6. High Line

Die High Line ist buchstäblich eines der HIGHlights in New York. Zwischen 2006 und 2014 wurde eine stillgelegte Eisenbahntrasse auf 2,33 Kilometern Länge in einen langgezogenen Park verwandelt.

Die grün bepflanzte High Line zieht sich durch den Stadtteil Chelsea. Eintritt muss keiner gezahlt werden, aber du solltest auf die Öffnungszeiten achten. Begehbar ist die beliebte Sehenswürdigkeit in der Regel zwischen 7 Uhr und 22 Uhr.

Bist du am Ende angelangt, legen wir dir direkt noch einen Besuch des hippen Chelsea Markets (siehe letzter Punkt in unserer Liste) ans Herz.

The-High-Line-New-York-the-Vessel

7. Freiheitsstatue + Liberty Island

Was wäre eine Liste der top New Yorker Sehenswürdigkeiten ohne die Freiheitsstatue („Miss Liberty“)? Vom Fährterminal im Battery Park aus bringen dich die kostenpflichtigen Fähren zu DEM Wahrzeichen Amerikas auf Liberty Island. Im Rücken die fabelhafte Skyline Manhattans.

Das Betreten des Sockels ist mit einer kostenlosen Eintrittskarte möglich. Für die Krone musst du noch $3 extra berappen.

Achtung: Der National Park Service warnt auf seiner Webseite vor Ticket-Verkäufern mit Abzockerpreisen! —> Für seriöse Tickets hier klicken Anzeige!

New-York-Staten-Island-Ferry-Manhattan-kostenlos-2

8. Ellis Island

Anschließend empfehlen wir dir, auf eine Fähre nach Ellis Island zu hopsen. Früher wurde die Insel als „Sammelplatz“ für Einwanderer genutzt, die untersucht und ins Land gelassen oder wieder zurückgeschickt wurden. Interessierst du dich für die Geschichte der USA, dann solltest du dir einen Besuch auf Ellis Island nicht entgehen lassen.

Auf der Rückfahrt unbedingt die Kamera bereithalten, denn mit etwas Glück erlebst du einen ebenso wunderschönen Sonnenuntergang wie wir, mit der Statue of Liberty eingebettet in einen glutroten Abendhimmel.

–> Hier Kombi-Tickets für die Freiheitsstatue und Ellis Island Anzeige kaufen.

Ellis-Island-New-York

9. Central Park

New York wird auch die Stadt die niemals schläft genannt und da ist auch etwas Wahres dran. Wollt ihr der Großstadthektik und dem geschäftigen Treiben der Millionenmetropole entgehen, dann seid ihr im Central Park goldrichtig – der grünen Lunge der Stadt.

In NYC größere Ansammlungen von Bäumen zu finden, erweist sich  in der Regel als schwierig, daher zieht es viele Einwohner und Touristen ins grüne Herz der Stadt.

Auf 4,07 km Länge und 860 Metern Breite lässt es sich ausgiebig durchatmen, spazieren gehen, picknicken, Sport treiben und Eichhörnchen beobachten. Der Central Park verfügt außerdem über mehrere Seen, beherbergt einen Zoo sowie Yoko Onos Strawberry Fields Memorial. Weil es so viel zu sehen gibt, solltet ihr auf jeden Fall mehrere Stunden Zeit einplanen!

New-York-Gapstow-Bridge-Central-Park

10. Brooklyn Bridge

Brücken gibt es auf der ganzen Welt, aber nur wenige sind solche Touristenmagneten wie die Brooklyn Bridge, welche den East River überspannt und die Stadtteile Brooklyn und Manhattan miteinander verbindet. Täglich zieht es unzählige Instagrammer, Influencer und Touris auf die Brücke, die ihre Speicherkarten füllen. Dazu gesellen sich waschechte New Yorker, die sich zum Morgensport treffen oder mit dem Rad zur Arbeit fahren.

Die 1883 eröffnete Brooklyn Bridge ist eine der ältesten Hängebrücken der USA und ist über 1,8 Kilometer lang. Während ganz in der Mitte die Fußgänger von einer Seite des East Rivers zur anderen laufen, donnern eine ebene darunter Autos auf einer sechsspurigen Straße entlang. Deshalb schwingt sie auch etwas mit, was sich besonders bemerkbar macht, wenn ihr die Kamera auf ein Stativ schraubt und auf den Boden stellt. Ein paar verwackelte Aufnahmen waren bei uns das Ergebnis.

Zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang lassen sich auf der Brooklyn Bridge die besten Bilder schießen. Und in der Nacht, wenn die Langzeitbelichtung die Autolawinen in helle Lichtstreifen verwandelt. Die Skyline Manhattans im Hintergrund ist der Hammer!

Brooklyn-Bridge-New-York-City-14

11. Times Square (Theater District)

New York soll ja auch die Stadt sein, die niemals schläft. Also in der Weihnachtszeit wurde es gegen Mitternacht selbst in Manhattan doch ziemlich leer. Nur am Rockefeller-Weihnachtsbaum und am Times Square war noch ordentlich was los. Letzterer wurde nach einem Gebäude (T.S.1) der renommierten New York Times benannt.

Der Times Square ist eine riesige Shopping- und Vergnügungsmeile, voll mit Reklame und bunten Lichtern. Kinos, Restaurants, Cafés und Einkaufstempel saugen den Besuchern die Geldbeutel leer. Und wer dermaßen gesündigt hat, kann sich anschließend in der Times Square Church die Beichte abnehmen lassen.

Auch der Theater District mit dem weltberühmten Broadway quert den Platz, der sich jedes Silvester mit Millionen Menschen füllt, die den „Ball Drop“ sowie die coolsten Musik-Acts sehen wollen. Dort reihen sich 41 Theater aneinander, die Musicalerfolge wie das „Phantom der Oper“, „Der König der Löwen“, „Aladin“ und viele mehr beherbergen (Broadway-Tickets kaufen Anzeige). Alternativ könnt ihr euch einem Rundgang durch das Theaterviertel anschließen oder einen Blick hinter die Kulissen eines Theaterstücks werfen.

New Yorker vermeiden es übrigens in der Regel, zum Times Square zu kommen. Es ist einfach eine riesige Touristenfalle! Aber hey, man muss ihn wenigstens einmal gesehen haben. Ein Städtetrip nach New York und den Times Square umschiffen? Eigentlich undenkbar.

New-York-Times-Square

12. Grand Central Terminal

Auch das vielleicht bekannteste Bahnhofsgebäude der Welt befindet sich in New York – Grand Central Terminal. Bekannt aus zahlreichen Serien und Filmen wie „The Avengers“, „Unbreakable“ und „Quantico“.

Wer nicht in einen der Pendlerzüge hüpft, ist in der Regel nur für einen kurzweiligen Aufenthalt und ein paar Schnappschüsse da. Die Haupthalle des 1913 eingeweihten Kopfbahnhofes ist mit seiner riesigen, als Sternenhimmel bemalten Decke aber auch verdammt fotogen!

Übrigens hält Grand Central auch einen Rekord, denn er verfügt über sage und schreibe schreibe 67 Gleise an 44 Bahnsteigen. Da kann man sich schon mal verlaufen.

Grand-Central-Station-New-York

13. The Battery (ehemals Battery Park)

The Battery, der bis 2015 noch Battery Park hieß, befindet sich auf der Südspitze von Manhattan und zählt zu den ältesten Parks in New York. Von dort aus legen die Fähren zur Freiheitsstatue, nach Ellis Island, Staten Island und Governors Island (nur im Sommer) ab.

Aus der Ferne kann man auch an trüben Tagen die Statue of Liberty sehen. Etwa 6 Millionen Besucher schauen sich jährlich die Anlage an.

New-York-Battery-Park

14. Radio City Music Hall

Die Radio City Music Hall in der 6th Avenue in Manhatten ist eines der bekanntesten Konzerthäuser der Welt. Selbst wenn du nicht reingehst und dir Konzerte, Theaterstücke oder die alljährliche Weihnachtsshow („Christmas Spectacular Starring The Radio City Rockettes“) anschaust, ist die RCMH einen Besuch wert. Tickets für die Weihnachtsshow hier kaufen Anzeige.

Es gibt geführte Touren (hier Tickets buchen Anzeige) hinter den Kulissen der Radio City Music Hall. Und nicht zuletzt ist die Außenfassade mit den großen Leuchtbuchstaben immer für Erinnerungsfotos und Selfies gut.

Radio-City-Music-Hall-New-York

15. D.U.M.B.O.

D.U.M.B.O. ist nicht etwa eine Attraktion der Disneystudios mit dem gleichnamigen Film-Elefanten. Die Abkürzung ist auf die Bezeichnung „Down Under the Manhattan Bridge Overpass“ zurückzuführen, was übersetzt so viel wie „Unter der Manhattan-Bridge-Überführung“ bedeutet.

An diese Sehenswürdigkeit strömen Tag für Tag jede Menge Influencer, die sich für Instagram und Co. fotografieren lassen oder Selfies knipsen. Was diesen Ort so besonders macht? Zwischen zwei Industriegebäuden wird der Blick auf die Manahattan Bridge freigegeben, was besonders in der Nacht spektakulär aussieht!

Dumbo-Manhattan-Bridge-Night-Shot-Nacht-Brooklyn-3

16. American Museum of Natural History

Eigentlich sind wir nicht die großen Museumsgänger, außer das Thema interessiert uns wirklich sehr. Das American Museum of Natural History hat uns allerdings schon sehr gereizt. Vor allen Dingen wegen der Dinosaurier-Ausstellung, die du vielleicht aus dem Hollywoodfilm „Nachts im Museum“ kennst.

Das Museum grenzt direkt an den Central Park (Ecke 79. Straße) und hat jedes Jahr rund 5 Millionen Besucher. Auf vier Stockwerken kannst du dir die Entwicklungsgeschichte des Menschen ab der Steinzeit, Dinosaurierskelette und ausgestopfte Tiere aus der jüngeren Geschichte anschauen.

Im Grunde ist der Eintritt frei. Jeder kann für sich entscheiden, wie viel er geben mag und kann. Allerdings empfinden wir 10 Dollar pro Person als angemessen.

Dafür kannst du sogar an kostenlosen Führungen teilnehmen, die sehr interessant sind. Uns führte ein älterer Herr herum, dem man anmerkte, wie sehr ihm dieses Museum am Herzen liegt.

New-York-American-Museum-of-Natural-History-28

17. Washington Square Park

Der Washington Square Park ist uns aufgrund eines Straßenkünstlers in besonderer Erinnerung geblieben. Er jonglierte mit drei Basketbällen und interagierte dabei auf witzige Art mit seinen Zuschauern.

Ansonsten zählt er zu den bekanntesten Parkanlagen in New York City. Er ist zwischen Green Village und East Village an der New York University gelegen. In seinem Herzen befindet sich ein großer Brunnen.

Auf den meisten Bildern vom Park ist der Washinton Square Arch zu sehen. Der über 23 Meter hohe Triumphbogen wurde anlässlich der Hundertjahrfeier des Amtsantritts von George Washington aufgebaut. Damals noch aus Holz, bevor es durch eine marmorne Version ausgetauscht wurde.

Bis zu den Anschlägen 2001 konnte man beim Blick durch den Bogen, der auf die Fifth Avenue gerichtet ist, die beiden Zwillingstürme des alten World Trade Centers sehen.

Übrigens befindet sich unter dem Park ein alter Friedhof, auf dem bis 1825 viele Menschen begraben wurden. Angeblich soll es deshalb auch bis heute dort spuken – behaupten zumindest Touristenguides.

Empfehlung: Nimm an einer Tour durch das nächtliche New York City Anzeige teil!

Washington-Square-Park-New-York

18. Flatiron Building

Das 22-stöckige Flatiron Building haben wir selbst nur von außen gesehen. Durch seine besondere Bauweise in Form eines Dreiecks („Bügeleisen“) ist es eines der beeindruckendsten Gebäude New Yorks und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von New York.

Angeblich planen die Eigentümer das Flatiron für $60-80 Millionen aufwändig zu renovieren und unter anderem neue Fahrstühle einzubauen. Anschließend soll für das ganze Haus ein Mieter gefunden werden.

Willst du das Flatiron Building aus einer anderen Perspektive sehen, dann kannst du das z.B. von der Aussichtsplattform des Empire State Buildings tun. Näher ran kommst du von der Rooftop Bar des Restaurants „Eataly“ in der 200 5th Ave.

Übrigens gibt es nur einen Steinwurf entfernt einen hervorragenden veganen Imbiss. „Terri“ findest du in der 60 W 23rd St!

Flatiron-Building-New-York

19. Financial District

Wenn du ein Fan von Aktien und dem großen Geld bist, dann bist du im Financial District an der richtigen Adresse. Das ist der Teil Manhattans, der sich rund um die Wall Street befindet.

Unter anderem befinden sich hier die New York Stock Exchange (Börse), etliche Finanzunternehmen sowie Anwaltskanzleien.

Außerdem steht im Financial District auch der „Charging Bull“ – die Bronzestatue eines Bullen, die von Touristen regelrecht belagert wird.

Die Statue „Fearless Girl“, die sich seit dem Weltfrauentag 2017 mit in die Hüfte gestemmten Händen dem Bullen entgegenstellte, wurde inzwischen in den Bereich vor der Börse verlagert.

Fearless-Girl-New-York-Stock-Exchange-Boerse

20. Chelsea Market

Unsere Top 20 der besten Sehenswürdigkeiten in New York rundet der Chelsea Market ab. In der Nähe der High Line gelegen, befindet sich darin eine Shopping Mall mit zahlreichen Imbissen und Restaurants. Das Haus dient außerdem als Bürogebäude.

Übrigens kaufte sich die Google-Muttergesellschaft Alphabet Inc. 2018 den Chelsea Market für sage und schreibe $2,4 Milliarden! Auf der anderen Straßenseite gehört Google bereits die 111. Eight Avenue. Das Haus wird von bunten Google-Buchstaben geziert.

Chelsea-Market-New-York

Wir haben eine tolle New Yorker Sehenswürdigkeit vergessen? Dann schreib uns gerne in den Kommentaren, was wir und andere NYC-Besucher unbedingt noch gesehen haben sollten.


Weitere Tipps für deine nächste Reise:
Anzeigen
Martin
Autor(in)

Blogger aus Leidenschaft. Baumliebhaber. Sonnenanbeter. Mallorca-Liebhaber.

Möchtest du uns etwas mitteilen?